Rückblick

Weimar 4.0

Zum vierten Mal und diesmal bei schönstem Wetter haben wir, die vier neunten Klassen unserer Realschule, im Rahmen des Geschichtsunterrichts eine Exkursion in die thüringische Kulturstadt Weimar und zur Gedenkstätte des ehemaligen Konzentrationslagers Buchenwald unternommen.

Auf den Spuren von Goethe und Schiller

Nach unserer vierstündigen Busfahrt und einem kleinen Fußmarsch in die Innenstadt von Weimar stand der Besuch des historischen Wohnhauses des wohl berühmtesten Einwohners der Stadt, Johann Wolfgang von Goethe, auf dem Programm. Danach ging es auf Stadterkundungstour: Mit einer Fotorallye haben wir auf eigenen Faust bekannte Plätze aufgesucht und Standbilder, die etwas mit der Geschichte des Ortes zu tun haben, gebaut. Die Gruppe mit den witzigsten und kreativsten Bildern hat nach intensiver Auswertung der Fotos natürlich auch einen kleinen Preis bekommen.

Dazwischen blieb uns Zeit fürs Eisessen, Bummeln oder einfach etwas Entspannung im schattigen Park. Abends ging es dann zum Bowling- und Billardspielen, wo wir den ereignisreichen Tag haben ausklingen lassen.

Geschichte vor Ort erleben

Am anderen Morgen brachen wir nach dem Frühstück zur Gedenkstätte des ehemaligen Konzentrationslagers Buchenwald auf, wo wir einen bewegenden Einblick in das wohl traurigste Kapitel deutscher Geschichte bekommen haben. Schüler und Lehrer waren gleichermaßen betroffen und tief berührt. Noch einmal vor Ort zu erfahren, was im Namen vieler Deutscher anderen Menschen für Leid angetan wurde, hat bei uns allen nachhaltigen Eindruck hinterlassen und verdeutlicht, warum es so wichtig ist, nicht zu vergessen und zu erinnern.

Begleitet wurde die Fahrt von Frau und Herrn Thiel, Herrn Buchner, Frau Bär und Frau Müller.