Schlüsselqualifikationen

Umweltkompetenz

Was ist eigentlich Ökoprofit?
Mit Umweltschutz Kosten senken – darum geht es letzten Endes bei der Ökoprofitinitiative, die mittlerweile deutschlandweit Erfolge feiert. Allein am Untermain nehmen zehn Schulen teil, darunter auch die Realschule Großostheim. Im Rahmen des Projekts werden Daten zum Energieverbrauch, Abfallaufkommen, etc. ausgewertet oder Verbesserungspotenziale im Bereich Ökologie und Klimaschutz gesucht. Darüber hinaus gibt es verschiedenste Aktionen, um Kinder für den Umweltschutz zu begeistern. Aber nicht nur Schulen sind daran beteiligt, sondern auch etliche Betriebe.

„Die Realschule Großostheim hat den Style, denn wir machen die Umwelt heil.“

Markenzeichen: Die grün angehauchte Fassade.
Begeistert von: einer ausbalancierten Umwelt.
Hoffnung auf: Ein ausgepägtes Umweltbewusstsein.
Bauliche Probleme: Momentan keine bekannt.
Energetische Probleme:
Viel Technik sollte ökonomisch genutzt werden.
Verantwortliche: Ökoprofit-Team
Treffen:
Zeitaufwand: immens
Unsere Zukunft Wir überprüfen Abläufe in der Schule auf ihre Nachhaltigkeit und sensibilisieren alle Schüler dafür.

PROJEKTE

In der Ökoprofit-Gruppe haben wir 2011 begonnen, uns damit zu beschäftigen, wie man Müll richtig trennt, wie viel Müll pro Kopf anfällt und wie man ihn vermeiden kann. Dazu haben wir Plakate erstellt, die im Schulhaus ausgehängt wurden, haben Müll im Großostheimer Wald gesammelt und aus Altpapier Mülleimer für die Klassenzimmer des neuen Schulgebäudes gebastelt.

Außerdem sammeln wir leere Druckerpatronen für sammelaktion.de und bieten unseren Eltern an, bei brotzeitbox.de für die Kinder wiederverwendbare Getränkeflaschen und Brotzeitboxen zu bestellen.

 

BIO-PAUSENBROT


Ab dem Schuljahr 2015/16 bieten wir sporadisch selbst hergestellte Biospeisen im Pausenverkauf an. Wir bieten unterschiedlich gefüllte Wraps, Pita-Taschen und andere Snacks an. Lasst es euch schmecken!

2016 2017 Gesunde Pause

PLANT-FOR-THE-PLANET

Darüber hinaus haben wir im Jahr 2012 zwei Klimakommissare von Plant-for-the-Planet ausbilden lassen. Das wollen wir im Jahr 2013 noch ausbauen. An Weihnachten 2012 fand ein Schokiverkauf klimaneutraler Schokolade statt. Außerdem haben wir im März 2013 eine freiwillige Spendensammelaktion für die Organisation gestartet, nachdem alle Schülerinnen und Schüler den Vortrag gehört haben. Gesammelt wurden genau 1.795,30 Euro. Herzlichen Dank allen Spendern!

Der Markt Großostheim hat uns auch ein Plätzchen zur Verfügung gestellt, damit wir Bäume im Rahmen der Projekttage 2013 pflanzen können. Gemeinsam mit Herrn Schwanzer werden wir am 23. Juli 2013 im Großostheimer Wald junge Eiben setzen.

 

UMWELTLEITLINIEN

1. Wir wollen Schülerinnen und Schüler im Unterricht und darüber hinaus für Themen sensibilisieren, die ökologische Problembereiche beinhalten.
Dadurch wollen wir sie anhalten, umweltbewusst zu handeln.

2. Wir wollen Ressourcen effizient nutzen. Das beinhaltet, dass Unterrichtsmaterialien sparsam und nach Möglichkeit mehrfach benutzt werden.
Außerdem achten wir darauf, dass auch mit Energie in Form von Strom und Heizwärme ökonomisch umgegangen wird.

3. Wir wollen unsere Umwelt für die nächsten Generationen so gut wie möglich erhalten, damit wir ihnen qualitativ hochwertigen Lebensraum bieten können.

4. Wir streben an, unser Umweltbewusstsein zu erweitern und den Gegebenheiten anzupassen, um adäquat auf Veränderungen reagieren zu können und um uns stetig zu verbessern.

5. Wir wollen in unserem Schulgarten Raum für den Arten- und Pflanzenschutz schaffen.
Des Weiteren wollen wir dadurch den Schülerinnen und Schülern sowie den Lehrkräften Natur nahe bringen und so ihr ökologisches Bewusstsein erweitern.