Rückblick

“If you`re happy and you know it, clap your *clap – clap*”

Endlich! Nach einer beinahe endlosen, 14-stündigen Busfahrt kamen die Schülerinnen und Schüler der Klassen 10a und 10b der Realschule Großostheim an ihrem Ziel für die Abschlussfahrt Kroatien an. Belohnt wurden sie mit Sonne und Meer in der Küstenstadt Baška. Der dreistündige Aufenthalt konnte zum Baden, Essen und Geldwechseln genutzt werden.

Anschließend fuhr die 55-köpfige Reisegruppe zu ihrem im Charme der 70-iger Jahre erstrahlendem Hotel, welches für diese Woche die Basis für die zahlreichen Aktivitäten sein sollte. Hier entpuppte sich die Live Musik während des Abendessens als eines der besonderen Highlights der Unterkunft. Der einsame „Piano-Man“ verstand es vortrefflich, seine Zuhörer mit Titeln wie „If you`re happy and you know it“ in die Leichtigkeit des Südens zu entführen oder sie mit alten kroatischen Piratenliedern in die Melancholie der Seefahrt versinken zu lassen.

Direkt nach dem Frühstück brach die großostheimer Reisegruppe am Dienstag zu einem in Clavani gelegenen Kletterpark auf. Hier konnten verschiedenste Hindernisstrecken, welche mit vielen Zip-Lines gespickt waren, in luftigen Höhen ausprobiert werden.

Zwei Highlights bildeten die Riesenschaukel und das Katapult, welche von Mutigen ausprobiert werden konnten. Bei einem gemeinsamen kroatischen BBQ stärkten sich dich Kletterer, um anschließend den Tag am Strand ausklingen zu lassen.

Ganz im Zeichen der Natur stand der Mittwoch. Die Klassen 10a und 10b besuchten den Nationalpark Plitvicer See. Hier konnten die Schüler in Kleingruppen das Gelände erkunden und die beeindruckende Landschaft mit ihrem kristallklaren Wasser, unzähligen Wasserfällen und atemberaubenden Felswänden genießen.

Mehr Aktion war am darauffolgenden Donnerstag geboten. Nach kurzer Fahrt kam man an der nahegelegenen Wakeboard-Anlage in Kornic an, die man für vier Stunden für sich hatte. Alle Sportbegeistern durften sich im Wasserski und Wakeboarden versuchen, was zu Beginn häufig im kühlen Meer endete. Nach wenigen Versuchen und vielen Metern Schwimmen hatten aber immer mehr den Bogen raus und genossen die rasante Fahrt.

Nach diesem doch anstrengenden Vormittag ließ man es den Rest des Tages eher gemütlich angehen und genoss die Fahrt und den Blick auf den Meeresgrund auf einem Glassbodenboot. Am Abend beschloss man den letzten Tag in Kroatien mit einem gemeinsamen Pizzaessen.

Der Freitag begann schon sehr zeitig mit einem kurzen Bustransfer nach Italien, wo Triest das Ziel war. Bei einer Stadtführung lernten alle Interessierten die kulturelle und historische Seite der einstigen Handelsmetropole kennen, ehe man die restliche Zeit mit Baden, Shoppen, Espressotrinken oder Pizzaessen verbrachte.

Am Abend brach man um 20 Uhr zu einer weiteren Nachtfahrt in Richtung Großostheim auf, welches man nach 12 Stunden erreichte.

Abschließend kann man von einer rundum gelungenen Abschlussfahrt sprechen, welche durch seine sportlichen Aktivitäten die Gemeinschaft stärkte, aber mit Triest auch einen kulturellen Leckerbissen bot.